Rock im Revier 2015


Für die kurze Zeit, haben die Veranstalter ein sehr gutes Festival auf die Beine gestellt.
Leider waren die 3 Bühnen gefühlte 10 km auseinander , was zur Folge hatte, dass man auf die ein oder andere Band verzichten musste. Da das durch die Überschneidung und der Laufwege zeitlich schlecht zu schaffen war. Der Sound war jedoch überall gut und auch die Security recht entspannt, ein Bier schlug mit 5 Euro für 0,4 zu Buche…
Am Sonntag hatte ich die Gelegenheit ein paar Fotos zu machen, jedoch gestaltete sich das ein bisschen schwieriger…
Mit der Kamera durfte ich mich nicht frei in der Arena bewegen und konnte nur auf ausgewiesen Wegen und Tribünenplätze der Press verweilen. Der Innenraum und andere Tribünen waren tabu…
————————————————————-
Nachfolgend die Offizelle Pressemitteilung vom Rock im Revier 2015, mit interessanten Fakten und Informationen :-)
Erfolgreiches Debüt für ROCK IM REVIER
43.500 Besucher feiern die Premiere auf Schalke
Mit dem pyrogeschwängerten Auftritt der US-Rock-Legende KISS geht am Sonntag den 31. Mai die erste Auflage von Rock im Revier zu Ende. Die Verantwortlichen ziehen zufrieden Resümee und kündigen für 2016 eine Fortsetzung auf Schalke an.
Insgesamt erlebten 43.500 Besucher vom 29. bis 31. Mai in der VELTINS-Arena 62 nationale und internationale Top-Acts. Beeindruckende Bühnenshows der drei Headliner Metallica, Muse und KISS, sorgten für großartige Festivalmomente. 4.000 Rockfans campten drei Tage lang auf der Trabrennbahn GelsenTrabPark bei ausgelassener Stimmung, auch die umliegenden Campingplätze wurden genutzt. Rund 90.000 Liter Bier gingen an den drei Tagen über den Tresen. Mehr als 2.000 Helfer und weitere 2.500 Securities sorgten für einen reibungslosen und sicheren Ablauf. Das Festivalpublikum feierte sich und die Bands ausgelassen. Die Idee eines 3-Tages-Festivals auf dem Gelände der VELTINS-Arena hat sich bewährt, das Konzept ist aufgegangen.
Der Freitag startete gleich mit einem Highlight auf der Bang Stage in der Emscher-Lippe-Halle. Die Gelsenkirchener Band Any Given Day brachte bereits am Mittag die Indoor-Bühne zum Kochen. Der Freitagabend stand ganz im Fokus der Gründerväter des Crossover Faith No More, deren Rückkehr auf die deutschen Bühnen nach sechs Jahren frenetisch gefeiert wurde und der atemberaubenden Performance der Metal-Götter Metallica. Während der Regen auf die Arena niederging, feierten die Fans bei geschlossenem Arena-Dach im Trockenen.
Am Samstag zeigte sich der Wettergott gnädig und schenkte den Festivalbesuchern sogar vereinzelte Sonnenmomente. Auf der Outdoor-Bühne Boom Stage legten die US-Rocker Limp Bizkit einen furiosen Auftritt auf dem randvoll gefüllten Areal des Parkplatz P7 hin. Das Arena-Dach öffnete sich für den Auftritt der Band Muse, die eindrucksvoll ihren Ruf als einer der spektakulärsten Live-Bands der Gegenwart unterstrich.
Spätestens am Sonntag spielte Rock im Revier seine Trumpfkarte und zeigte, welchen Vorteil es hat, ein nahezu wetterunabhängiges Bühnen-Konzept zu haben. Bei trüber Witterung bekamen die Festivalbesucher nur vor der Boom Stage auf Parkplatz P7 zeitweise nasse Füße. Bei geschlossenem Dach in der VELTINS- Arena konnten die Festivalbesucher ihre Lieblingsbands auf der Big Stage wie auch auf der Bang Stage der Emscher-Lippe-Halle im Trockenen genießen. 2016 more to come!

 


Zum Vergrößern der Bilder unten rechts ins Foto klicken.

Ort


Gelsenkirchen

Fotografierte Bands


Judas Priest
KISS
Five Finger Death Punch